Powerline für VDSL optimieren

In wenigen Fällen kann die Nutzung von Powerline-Adaptern in Verbindung mit einem VDSL-Anschluss der Profile 17a und 35b dazu führen,  dass die Internetverbindung durch Störsignale zwischen Telefon- und Stromleitung instabil wird. Folgende Schritte können Ihnen helfen, die Stabilität Ihrer Internetverbindung zu verbessern.

Anleitung für Magic Adapter

Eine Aktualisierung der Firmware beseitigt die Interferenzen dank neuer Funktion

In enger Abstimmung mit international führenden Telekommunikationsanbietern hat devolo das Zusammenspiel von VDSL und Magic-Powerline signifikant verbessert.
devolo VDSL-Performer heißt das Feature, welches alle verfügbaren Frequenzbänder bestmöglich aufeinander abstimmt.

devolo VDSL-Performer macht die manuelle Anpassung von devolo Magic-Adaptern an verschiedene VDSL-Profile überflüssig und stellt selbstständig sicher, dass Anwender automatisch die bestmögliche Leistung in ihrem Heimnetz erhalten.

Was müssen Nutzer von Magic Adaptern tun?

Durch die automatische Update-Funktion der devolo Magic-Adapter läuft die Aktualisierung der Software ohne Ihr Zutun ab. Damit Router und PLC-Adapter sich austauschen können, muss der Router das Standardprotokoll TR-064 und den VDSL-Performer unterstützen.

Folgende Router unterstützen den VDSL-Performer:

  • AVM Fritzbox (ab FritzOS 7.2): 7430, 7490, 7530, 7590
  • DTAG Speedport Smart 3

Sie haben einen anderen Router? Dann nutzen Sie die manuellen Einstellungsmöglichkeiten der devolo- Geräte, die Sie hier finden.

Anleitung für dLAN-Adapter

Oft entstehen Verbindungsabbrüche durch „Kabelsalat“, denn auch isolierte Kabel strahlen nach außen ab. Wenn Telefonkabel und Stromkabel verknotet sind, können sich Powerline- und VDSL-Signale überlagern und dadurch Störungen entstehen.

  • Entwirren Sie die Kabel bitte und beobachten Sie dann, ob das Problem dadurch schon behoben wurde.

VDSL-Profil identifizieren


Sind Telefon- und Stromkabel außerhalb der Wand getrennt, die Verbindung aber immer noch instabil, könnten die Kabel in den Wänden nah beieinander liegen. Für die nächsten Schritte solten Sie unbedingt das Profil identifizieren, das für Ihren VDSL-Anschluss verwendet wird.

  • Das VDSL-Profil können Sie entweder über die Konfigurationsoberfläche Ihres Routers herausfinden, oder direkt über Ihren Provider. Von Störungen sind zumeist VDSL-Anschlüsse mit Vectoring oder Super-Vectoring betroffen. Diese Anschlüsse verwenden die Profile 17a bzw. 35b. Kontaktieren Sie Ihren Provider bei Unsicherheiten.

devolo-Adapter für den Einsatz am VDSL- bzw. (Super-)Vectoring-Anschluss optimieren


Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die ersten Schritte durchgeführt und das Ergebnis geprüft haben, bevor Sie fortfahren.

Für alle dLAN 500, dLAN 550 und Outdoor-Adapter ist keine manuelle Anpassung an das VDSL-Profil erforderlich, da sie ausschließlich im SISO-Modus arbeiten.

Einrichtung am Desktop PC

Einrichtung per Smartphone

1. Download des devolo Cockpits

Laden Sie das devolo Cockpit herunter.


2. Cockpit starten

Starten Sie das devolo Cockpit. Ihre aktiven devolo Adapter werden direkt erkannt.


3. Adapter aktualisieren

Halten Sie die Firmware Ihrer devolo Adapter aktuell. Prüfen Sie im devolo Cockpit, ob neue Updates verfügbar sind. Dafür klicken Sie unten im devolo Cockpit auf „Updates“. Sind Updates verfügbar, klicken Sie im „Firmware-Updates vefügbar“-Dialog auf „Ja“. Schon wird auf allen devolo Adaptern die Firmware aktualisiert.


VDSL-Profil im Cockpit einstellen


 

Vorab: Vectoring oder Super-Vectoring

Um fortfahren zu können, müssen Sie, wie eingangs beschrieben, herausfinden, welches VDSL-Profil an Ihrem Anschluss aktiv ist. Diese Information finden Sie meist im Web-Interface Ihres Routers oder über Ihren Provider.

Sie nutzen Vectoring mit bis zu 100 Mbit/s Downstream?
Dann ist höchstwahrscheinlich das Profil 17a aktiv. Prüfen Sie, ob die VDSL-Verbindung nach Aktualisierung der Adapter-Firmware stabil bleibt. Ihr Profil ist danach auf "17a" voreingestellt.


Sie nutzen Super-Vectoring mit bis zu 250 Mbit/s Downstream?
Dann basiert Ihr Anschluss höchstwahrscheinlich auf dem Profil 35b.

Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie die Profile entsprechend einstellen.


1. Adapter auswählen
  • Wählen Sie im devolo Cockpit einen beliebigen dLAN-Adapter aus. Sie sehen eine graue Lasche rechts am Adapter-Symbol.
  • Klicken Sie auf diese Lasche, öffnet sich ein Menü mit einem „Zahnrad/Pfeil“-Symbol.
  • Dort wählen Sie „Einstellungen für das PLC-Gerät“ aus und wechseln auf den Reiter „VDSL“. 

2. Profil auswählen

Für diesen Schritt brauchen Sie Ihr beim Provider erfragtes VDSL-Profil.

 

  • "VDSL Profil 17a": Der Betriebsmodus MIMO und das VDSL-Profil 17a sind in der Regel standardmäßig eingestellt. Sie müssen keine Optimierung vornehmen.
  • "VDSL Profil 35b":  Ändern Sie die Auswahl über den Pfeil auf der rechten Seite. Klicken Sie auf „VDSL Profil 35b“ und bestätigen Sie mit „OK“.

Fertig! Ihr Adapter ist nun für VDSL optimiert.

Bitte achten Sie darauf,  jeden Adapter individuell für den Einsatz an (Super-)Vectoring-Anschlüssen einzustellen. 

Fehlerbehebung

DSL-Verbindung weiterhin instabil

Trotz der bisherigen Schritte kommt es immer noch zu Verbindungs-Störungen?

  • Wählen Sie im devolo Cockpit einen beliebigen dLAN-Adapter aus. Sie sehen eine graue Lasche rechts am Adapter-Symbol.
  • Klicken Sie auf diese Lasche, öffnet sich ein Menü mit einem „Zahnrad/Pfeil“-Symbol. 
  • Gehen Sie auf die Option „Einstellungen für das PLC-Gerät“. Hier wählen Sie wieder den Reiter „VDSL“ und klicken auf die Option „SISO Modus“.
  • Mit „OK“ bestätigen und fertig.

Benötigen Sie Unterstützung?

Falls Sie unsicher sind oder weiterhin Verbindungsprobleme auftreten, stehen unsere Experten Ihnen natürlich gerne mit Rat und Tat zur Seite. 

 

Kontaktieren Sie uns

Sie möchten mehr zu Themen wie WLAN-Reichweite, Beseitigung von Funklöchern, Router- und Produktkompatibilität erfahren? 
Nutzen Sie unseren Ratgeber für Optimierungs-Tipps und Produktempfehlungen

 

Zur Ratgeberübersicht