OFDMA – Kurzdefinition

 

OFDMA bietet bei paralleler Nutzung des WLAN-Netzes durch viele Endgeräte eine deutliche Leistungssteigerung. Durch die Unterteilung der vorhandenen Datenkanäle in kleine Einheiten ermöglicht OFDMA einen hocheffektiven Transport von Datenpaketen – und den WLAN-Access-Points die parallele Bedienung zahlreicher Geräte.

WLAN-Kanäle sind im Heimnetz ein knappes Gut und viel beansprucht. PCs, Laptops, Smartphones, Tablets und Smart TVs gehören zu den eifrigsten Datenverbrauchern, daneben funken mittlerweile auch noch Haushalts- und Kleingeräte mit smarten Funktionen dazwischen. Da ist Stau auf der Datenautobahn vorprogrammiert.

 

Was ist OFDMA?

 

OFDMA ermöglicht WLAN-Access-Points die parallele Bedienung mehrerer Clients. Hierfür wird der WLAN-Kanal flexibel in kleinere Ressourceneinheiten unterteilt, die der Access Point dann dynamisch über viele Geräte zuweisen kann. Die verfügbare Bandbreite wird so besser genutzt und die Kapazität dramatisch erhöht.

 

Während MU-MIMO der drahtlosen Datenautobahn weitere „Fahrspuren“ hinzufügt und so die gleichzeitige Versorgung von mehreren Endgeräten ermöglicht, bietet OFDMA durch flexible Nutzung dieser „Fahrspuren“ den effektivsten Transport der Datenpakete – für noch mehr Endgeräte! Dies führt bei paralleler Nutzung des WLAN-Netzes durch viele Endgeräte zu einem optimierten Datendurchsatz ohne spürbare Latenzen.

Was kann OFDMA?

 

  • Effizienzsteigerung durch „Fahrgemeinschaften“
  • Die verfügbaren Kanäle werden flexibel in kleinere Einheiten (Ressource Units)  unterteilt, welche anschließend von den Access Points dynamisch an die Geräte zugewiesen werden.
  • Dieses Multitasking erhöht die Effizienz exponentiell und reduziert den Netzwerk-Overhead. Außerdem wird die verfügbare Bandbreite besser genutzt und so die Kapazität deutlich gesteigert.
  • Treten schmalbandige Störungen im OFDM-Signalspektrums auf, kann der von der Störung betroffene Träger von der Datenübertragung ausgeschlossen werden. Die Gesamtdatentransferrate reduziert sich nur marginal.
  • OFDMA ist besonders relevant bei Netzwerken mit vielen kleinen Übertragungspaketen, beispielsweise bei der Nutzung von IoT-Geräten.