Client Steering – Kurzdefinition

 

Bei mehreren, sich überlagernden WLAN-Netzen wechselt das WLAN-Endgerät (Client) bei Bedarf automatisch zum stärkeren Netz. Die Entscheidung, das Netz zu wechseln, trifft das WLAN-Gerät, sobald ein definierter Grenzwert unterschritten wird.

Bei mehreren WLAN-Access-Points, die sich auf die gesamte Wohnfläche verteilen, ist abhängig vom Gerätestandort nicht immer die beste WLAN-Anbindung garantiert. So kann ein Smartphone etwa noch mit dem Router-Netz verbunden sein, obwohl es längst zu dem möglicherweise näher gelegenen Repeater gewechselt haben könnte. Hier kommt Client Steering ins Spiel.

Was ist Client Steering?

 

Durch die Funktion Client Steering wechselt das WLAN-Endgerät bei Bedarf automatisch zum stärkeren Netz. Dies passiert, sobald der Datenfluss des Clients einen definierten Grenzwert unterschreitet.

 

Anders als beim „Access Point Steering“ findet beim Client Steering keine intelligente Gesamtkoordination aller Endgeräte innerhalb des Heimnetzwerks statt.