Beamforming – Kurzdefinition

 

Mit Beamforming weiß der Access Point, wo sich ein WLAN-Gerät befindet, und sendet das WLAN-Signal gezielt in diese Richtung. Die Funktion bietet so schnellere, stärkere WLAN-Signale und eine größere Abdeckung für jedes Gerät.

Viele Router und Access Points senden das WLAN-Signal mit gleicher Signalstärke in alle Richtungen. Durch eine geschickte Platzierung des Signalgebers kann ein Heimnetzwerk so zwar funktionieren, besser geht es allerdings mit Beamforming.

Was ist Beamforming?

 

Wird ein WLAN-Signal kreisförmig in alle Richtungen ausgeschickt, deckt dieses zwar einen großen Bereich ab, kann aber ineffizient sein. Durch Beamforming passt der Access Point das Signal über mehrere Antennen agil auf verschiedene Clients an und ermittelt den optimalen Pfad, den das Signal nehmen muss, um das jeweilige Endgerät zu erreichen.

 

Das hat klare Vorteile: Beamforming erhöht die Reichweite und Qualität des WLAN-Signals und steigert die allgemeine Effizienz der Datenübertragung. Gleichzeitig kommt es tendenziell zu weniger Signalstörungen zwischen verschiedenen Endgeräten, da die Signale zielgerichteter gesendet werden und sich weniger überschneiden.