Pressemitteilungen

Messen / 03.02.2015

G3-PLC im Feldtest: devolo beteiligt sich am europäischen Förderprojekt FINESCE

devolo

Mit der Beteiligung am europäischen Förderprojekt FINESCE (Future INtErnet Utility ServiCEs) ist die Aachener devolo AG an einem weiteren, umfassenden Feldtests zur Zukunft des Smart Grids beteiligt. Das "Smart Energy Use Case" Projekt wurde als zweite Phase des "Future Internet Public Private Partnership Programme" FI-PPP im Rahmen des siebten Rahmenprogramms für europäische Forschung und technologische Entwicklung (FP7) von der europäischen Union ins Leben gerufen. FINESCE hat das Ziel, durch umfassende Feldtests in sieben europäischen Ländern eine offene IT-Infrastruktur für den Energiesektor zu entwickeln. Erste Testergebnisse bestätigen die Leistungsfähigkeit der G3-PLC Technologie.

Intelligente Steuerung des Stromnetzes mit FINESCE

devolo ist am FINESCE Teilprojekt WP4 beteiligt. In diesem Rahmen arbeitet das Unternehmen mit dem Messtechnik-Hersteller TW-TeamWare S.r.l., dem italienischen Fachinstitut ISMB sowie dem lokalen Verteilnetzbetreiber ASM-Utility Terni zusammen. Ziel des Projektes ist es, durch die Nutzung von modernen Stromzählern und dazu gehörenden Kommunikationstechnologien wie devolo G3-PLC, die gewerbliche Produktion sowie den Verbrauch von Strom in den Informationskreislauf einzubeziehen und so eine intelligente Steuerung zu ermöglichen. Darüber hinaus soll FINESCE wertvolle Daten zur Endkunden-orientierten Optimierung der Netzsteuerung und Netzlast sammeln und auswerten.

Grid-Management in der smarten Stadt

Für das FINESCE Teilprojekt WP4 wurde die Stadt Terni in der mittelitalienischen Region Umbrien ausgewählt. Sie ist mit rund 110.000 Einwohnern für die Durchführung besonders interessant, da der Projektpartner ASM-Utility dort neben einer Photovoltaik-Anlage auch ein Wasserkraftwerk betreibt. So ist das Verteilnetz unmittelbar von stark schwankenden Energiemengen betroffen. Bereits heute wird der Energiebedarf der Region durch einen EE-Anteil von 22 Prozent gestützt. ASM-Utility hat dabei die smarte Entwicklung des Energienetzes stark vorangetrieben: Über 95 Prozent der Kunden verfügen bereits über ein Smart Meter mit den Funktionen Automatic Meter Reading und Automatic Meter Management. Generell wurde in Italien bereits flächendeckend auf eine PLC-Vernetzung im Niederspannungsbereich gesetzt, allerdings im CENELEC-Band, dessen Frequenzspektrum nur eine geringe Datenrate erlaubt. FINESCE ist somit auch ein Test für das PLC-Datennetzwerk der nächsten Generation. Mit der fortgeschrittenen G3-PLC-Technik können höhere Datenübertragungsraten erreicht werden, die für den Anwendungsfall "Grid-Management in der smarten Stadt" notwendig sind.

G3-PLC als Schlüsseltechnologie

Dem Feldtest ging ein erster Präqualifikationstest auf dem ASM-Utility Betriebsgelände voraus. Die Erprobung sah vor, die Messdaten des dezentral erzeugten und verbrauchten Stroms im 5-Minuten-Rhythmus auszulesen. Dies ist für den Anwendungsfall "Grid-Management in der smarten Stadt" essentiell; die kurze Taktung dient der Analyse, ob Stromerzeugung und Verbrauch im Einklang stehen. Im Zentrum des Feldtests stand das devolo G3-PLC Modem 500k, das in der Serienversion eingesetzt wurde. Dabei wurden die G3-PLC Modems für die Datenübertragung zwischen Zähler und Konzentrator verwendet. Hierbei wurde besonders die technische Leistungsfähigkeit der G3-PLC-Technik untersucht. Darüber hinaus wurde die Bandbreite auf IP-Ebene ermittelt und der Zugang zu den Knotenpunkten sichergestellt.

Exzellente Ergebnisse für G3-PLC

Der Feldtest wurde mit exzellenten Ergebnissen für G3-PLC abgeschlossen. So bot G3-PLC eine zuverlässige und stabile Verbindung zwischen den Knotenpunkten und erreichte eine Geschwindigkeit von bis zu 80 kBit/s auf IP-Ebene - ohne Repeatereinsatz und selbst bei hohen Distanzen. Darüber hinaus überzeugte die Technologie insbesondere - im Gegensatz zu konkurrierenden PLC-Technologien - durch ihre Robustheit gegen Einstreuungen im Netz."G3-PLC ist eine starke Technologie für unser angestrebtes Konzept des Grid-Managements in der smarten Stadt", kommentiert Marco Paulucci, Grid Engineering Manager der ASM Terni. "Es bietet selbst auf hohe Distanzen zuverlässig die benötigte Bandbreite und überzeugt zudem durch eine hohe Resistenz gegenüber Einstreuungen im Netz. Dies ist besonders im Vergleich mit PLC-Technologien im CENELEC-Band ein echter Vorteil."

devolo auf der E-world 2015 in Essen

Besuchen Sie devolo auf der E-world in Essen vom 10.-12.02.2015. Erfahren Sie alle Details zu den Vorteilen von devolo G3-PLC auf dem FINESCE Messestand Halle 4, Stand 123. Für Terminvereinbarungen kontaktieren Sie bitte Herrn Walter Krott, Director Sales Smart Grid devolo AG ([email protected]).