Netzsteuerung und Überwachung

Szenario

Intelligente Netzsteuerung im Fokus

 

Der Stromanteil aus erneuerbaren, dezentralen Energiequellen wächst kontinuierlich. Dies stellt Netzbetreiber vor große Herausforderungen, da die Einspeiseleistung nicht kontinuierlich wie bei Großkraftwerken erfolgt. Sonne und Windverhältnisse werden zu entscheidenden Faktoren in der Netzauslastung. Die Niederspannungsebene ist allerdings nicht für derart massive Schwankungen ausgelegt: Spannungsbandverletzungen, Lastflussumkehr und Überlastungen sind die Folge. 

 

Trafostationen und Leitungen der neuen Auslastungssituation anzupassen ist unwirtschaftlich, da die Spitzen im Energienetz lediglich für kurze Zeit anfallen. Daher wird eine intelligente Netzsteuerung bevorzugt. Sie setzt auf ein permanentes Monitoring der Niederspannungsebene für ein effizientes Erzeugungs- und Verbrauchs-Management. Durch die Vernetzung moderner Mess- und Regeltechnik werden Überlastsituationen vermieden und die Integration künftiger Netzkomponenten wie Energiespeicher und E-Mobilität ermöglicht.

Lösung

Bestandsinfrastruktur zur Kommunikation

 

devolo nutzt für eine effiziente IP-basierte Datenkommunikation das bestehende Leitungsnetz der Niederspannungsebene. Zentraler Vorteil: Das bestehende Leitungsnetz verbindet bereits alle relevanten Punkte des Smart Grids miteinander. Unsere Access-Powerline-Technologie ermöglicht so eine direkte Kommunikation zwischen allen Sensoren und Aktoren. 

 

Erfolgreiche Feldtests mit namhaften Energieversorgern bestätigen die Leistung und Effizienz der Powerline-Technik. Durch umfassende Kooperationen mit den Entwicklern und Herstellern von Monitoring-Software für Energieerzeuger ist eine direkte Kompatibilität gewährleistet.

Das ENERGIE Forschungsprojekt:

Netzzustandsüberwachung in Echtzeit mittels G3-PLC

Produkt

Unser G3-PLC Modem 500k

Mehr erfahren

PLC-Technologie

Wissenswertes über unsere PLC-Technologie

Mehr erfahren